Katzengras kaufen und Wirkung von Katzengrassamen

katzengrasKatzengras ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kann in der Wohnung gezogen werden. Es besteht aus verschiedenen Gräsern und kann von allen Katzenrassen gefressen werden. Hauskatzen, die keinen Freilauf bekommen, profitieren von dem Katzengras ganz besonders, da sie nicht die Möglichkeit haben im Freien Gras zu fressen. Es reinigt den Magen, fördert die Verdauung und hilft der Katze, Haarballen auf einem natürlich Weg wieder los zu werden. Der Samen gedeiht schnell und schon nach wenigen Tagen hat die Katze ihre eigene kleine Mini-Wiese, an der sie nach Herzenslust fressen kann.

Die Wirkung von Katzengras

Die meisten Katzen lieben Katzengras und stürzen sich mit Begeisterung auf die grünen Halme. Hauskatzen, die kein frei wachsendes Gras fressen können, fressen leider oft Zimmerpflanzen oder frische Blumen in der Wohnung an. Da viele Grünpflanzen für Katzen jedoch giftig sind, ist Katzengras eine gesunde Alternative für die Stubentiger.

Katzen sind saubere und reinliche Tiere, die jeden Tag einige Stunden mit der Fellpflege verbringen. Dabei werden auch immer wieder Haare verschluckt, die im Magen der Katze verklumpen und sehr hart werden können. Da Katzen sich nur schwer übergeben können, ist Katzengras eine natürliche und wirksame Lösung, damit das Tier die verschluckten Haare wieder auswürgen kann. Natürlich ist das Katzengras auch eine leckere Belohnung und liefert der Katze verschiedene Nährstoffe.

Lecker und gesund – Katzengras

Erhältlich sind verschiedene Sorten, die allgemein als Katzengras bezeichnet werden. Es gibt jedoch Unterschiede, da nicht jede Sorte gesund oder gut für das Tier ist. Einige sind zu scharf, andere können Schadstoffe aus der Umgebung aufnehmen. Gut geeignet sind verschiedene Getreidesorten wie zum Beispiel Gerste, Hafer und Weizen. In dem Katzengras sind verschiedene Nährstoffe enthalten. Das saftige Katzengras liefert den Tieren unter anderem Folsäure, die für die Blutbildung wichtig ist. Auch wenn keine essenziellen, also lebensnotwendigen Stoffe enthalten sind, ist Katzengras eine leckere und gesunde Nahrungsergänzung, die jeder Hauskatze angeboten werden sollte.

Sobald das Gras hoch genug gewachsen ist, kann es der Katze angeboten werden. Das Tier kaut die einzelnen Halme selber ab und kann sich daran bedienen, wann immer sie möchte. Viele Tiere fressen instinktiv größere Mengen, um anschließend die verschluckten Haare besser ausscheiden zu können. Besonders bei Langhaarkatzen können die verschluckten Haare im Magen schnell verfilzen und werden immer größer. Kann die Katze diese nicht mehr ausscheiden bzw. erbrechen, kann der Magen- oder Darmausgang verstopfen.

Katzengras kaufen

katzengras-kauf-saatmischungIm vielen Tierfachmärkten und Zooshops wird Katzengras im fertigen Set angeboten. In einer kleinen Schale befinden sich das Anzuchtgranulat sowie der Katzengrassamen. Das Schälchen wird einfach an einem möglichst hellen Ort aufgestellt und der Samen einmal gründlich gegossen. Das Granulat zieht sich mit Wasser voll, sodass das Gras bereits nach drei oder vier Tagen keimt und schnell wächst.

Auch reiner Katzengrassamen ist erhältlich. Im Nachfüllbeutel befindet sich dann ausschließlich Samen, der in der Regel aus einer Getreidesaat besteht. Normales Gras ist zwar fein, aber für die Katze sehr scharfkantig. Getreideblätter hingegen sind nicht scharfkantig und verursachen auch bei Kitten keine Verletzungen im Maul oder Rachen. Reiner Samen wird oft in Verbindung mit einem speziellen Granulat zum Kauf angeboten. Bei Vermiculit handelt es sich um ein Auspflanzsubstrat, mit dem sauber und sparsam gearbeitet werden kann. Der Katzengrassamen kann schneller Wurzeln schlagen, während das Granulat die Feuchtigkeit optimal aufnehmen und speichern kann.

button-amazon

Katzengras selber ziehen

Jeder Katzenbesitzer kennt die Vorteile von Katzengras: Die Zimmerpflanzen werden von der Katze verschont und das Tier kann seine Haarballen problemlos loswerden. Wer kein fertiges Katzengras kaufen möchte, der kann aus dem Samen ganz leicht selber sein Katzengras ziehen. Dazu werden die folgenden Utensilien benötigt:

  • 1 Pflanzschale
  • Vermiculit oder Tongranulat
  • Katzengrassamen

Und so einfach gelingt die Aussaat:

  1. Zuerst wird die Pflanzschale mindestens 2 cm hoch mit dem Pflanzgranulat befüllt
  2. Danach wird der Katzengras Samen gleichmäßig auf dem Granulat verteilt.
  3. Nun muss der Inhalt gut gewässert werden. Das Granulat sollte sich mit Wasser vollsagen, der Inhalt darf aber nicht in der Schale schwimmen.
  4. An einem warmen und hellen Platz (die Fensterbank ist gut geeignet) wird der Samen innerhalb weniger Tage keimen und schon nach einer Woche zeigen sich die ersten grünen Halme.

Ist das frische Gras mindestens 5 cm hoch gewachsen, dann wird es nochmals gut gewässert und kann der Katze anschließend hingestellt werden. Damit sich das Katzengras jetzt so lange wie möglich hält, sollte die bepflanzte Schale an ein schattiges und kühles Plätzchen gestellt werden.

Katzengrassamen kann auch in einfacher Gartenerde gezogen werden. Pflanzt man den Samen in kleine und dekorative Töpfe, dann sieht das Gras auf der Fensterbank sehr dekorativ aus und die Katze freut sich, wenn sie ihre Pflanze fressen darf. Im Freiland gedeiht der Samen ebenfalls, sodass sich auch Katzen mit Freigang an dem Katzengras bedienen können.

katze-draußen

Snack aus Katzengras

Natürlich soll es auch Katzen geben, die kein Katzengras mögen und die saftigen, grünen Halme einfach ignorieren. Für wählerische Stubentiger bietet der Handel auch leckere und nahrhafte Drops aus Katzengras an. Diese Drops liefern der Katze verschiedene Nährstoffe und enthalten zusätzlich Vitamine und Mineralien. Katzen, die keinen Freigang haben oder das frische Katzengras nicht mögen, nehmen die Gras Tabs oft sehr gerne an. Hier gibt es eine Auswahl von derartigen Snacks.

Snacks mit Katzengras

Außer den kleinen Snacks, die nur aus gepresstem Katzengras bestehen, bietet der Handel auch Leckerbissen für Katzen an, die zusätzlich Katzengras enthalten. In Form von Tabs oder kleinen Kaustangen handelt es sich dabei ebenfalls um Nahrungsergänzungsmittel für Stubentiger. Verschiedene Fleischsorten, wie zum Beispiel Huhn oder Ente, werden mit Katzengras angereichert und können verschiedene Zusätze enthalten. Dazu gehören unter anderem Taurin, Omega-3-Fettsäuren und Vitamine.