Fliegenmaden im Katzenfutter – Ursachen und Tipps

Futternapf-Fleisch

Futternapf-Fleisch

Wer eine Katze als Haustier besitzt, der muss sich auch regelmäßig darum kümmern, dass der Futternapf gefüllt ist. Allerdings kann es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass sich Fliegenmaden und anderes Ungeziefer in dem Futternapf ansammeln. Wenn dies der Fall ist, so besteht für den Besitzer Handlungsbedarf.

Fliegenmaden sind kleine Insekten, welche als Larven aus nahezu winzigen Eiern schlüpfen und sich anschließend in der Wohnung verbreiten. Hierbei sammeln sie sich insbesondere an schmutzigen Stellen wie etwa dem Futternapf oder direkt an den Körpern der Haustiere selbst.

Das Gefährliche hierbei ist, dass die Maden die sogenannte Fliegenmadenkrankheit, welche auch als Myiasis – Erkrankung bezeichnet wird, übertragen können. Diese kann schwerwiegende Auswirkungen für die Haustiere haben, da die Maden sich vom Fleisch derer ernähren und dabei das Körpergewebe schädigen. Dies kann in schwerwiegenden Fällen auch zum Tod der Haustiere führen. Um die Ausbreitung der Maden zu unterbinden erläutern wir im folgenden ein paar wichtige Tipps, um zu verhindern, dass die Haustiere zu Schaden kommen.

Ursachen für Fliegenmaden im Katzenfutter

Die Fliegenmaden gehören zur Familie der Schmeißfliegen und werden in der Regel zwischen 4 bis 18 mm groß. Sie gelten weltweit als einer der wichtigsten Hygieneschädlinge, da sie sich hauptsächlich von Abfällen und totem Gewebe ernähren. Aus diesem Grund legen die weiblichen Fliegen ihre Larven insbesondere in Nahrungsmitteln oder Küchenabfällen ab.

Daher findet man sie oft auch in Futterbehältern für Katzen, da die Futterreste einen idealen Nährboden für die frisch geschlüpften Maden darstellen. Dies kann jedoch für die Tiere schnell zu einem Problem werden, da sich die Larven auch von dem Fleisch der Katzen ernähren. Daher gilt es stets auf die Sauberkeit der Futterstelle zu achten und darauf die Katze auf Parasiten zu kontrollieren.

Fliegenmaden im Katzenfutter – Was tun?

Um sein Heim und die Haustiere wieder von den Schädlinge zu befreien gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist dies, wenn die Maden sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befinden. In diesem Fall hilft häufig schon heißes Wasser, solange sich die Maden in einem geschlossenen Behälter befinden und dadurch nicht entkommen können.

Nach dem Kontakt mit dem siedenden Wasser sollten sie bereits vernichtet sein. Falls Wasser allein nicht ausreicht oder die Schädlinge an einer Stelle entlang krabbeln, die damit schwer zu erreichen ist, so gibt es einige Streumittel, die hierbei Abhilfe schaffen können uns sich bereits als sehr wirksam erwiesen haben:

  • Salz
  • Kalk
  • Kieselerde

Da die Maden im ersten Larvenstadium ausschließlich über die Haut atmen wirken die genannten Mittel während dieser Zeit besonders gut, denn die Körner bewirken, dass diese dehydrieren und letztendlich vertrocknen. Des Weiteren können aber auch selbstgemachte Spritzmittel eine wirksame Alternative sein. Dazu kann man einfach ein paar Esslöffel Essig mit Wasser mischen und kurz über dem Herd aufbrühen.

Bevor man jedoch zu den zuvor genannten Mitteln greift ist es zunächst wichtig, die verseuchten Lebensmittel zu entsorgen und die betroffenen Flächen wie z.B. den Futternapf zu reinigen und gegebenenfalls mit hochprozentigem Alkohol auszuwischen. Auch kann man durch das Verpacken der Lebensmittel in Plastik sowie das sofortige Entsorgen abgelaufener Lebensmittel ein Befall von Fliegenmaden enorm vorbeugen.

Die besten Katzenfutter Testsieger entdecken

  • BewertungBewertung
  • Catz finefood Katzenfutter Multipack

  • Bewertung
 

Katze von Fliegenmaden befallen – wie vorgehen?

Katze-liegend

Besonders Haustiere, die bereits offene Wunden aufweisen oder in einer verschmutzten Umgebung leben, sind anfällig für einen Befall von Fliegenmaden. Daher sollte zunächst darauf geachtet werden, dass Schlaf- sowie Futterplätze regelmäßig gereinigt werden und die Tiere des Öfteren auf Verletzungen kontrolliert werden. Auch die Körperhygiene der Katze ist nicht zu vernachlässigen, besonders in warmen Sommermonaten. Wenn ein Befall festgestellt wird, so ist es wichtig die betroffenen Körperstellen zunächst zu scheren und die Maden zu entfernen.

Danach sollten die Wunden sorgfältig gespült und desinfiziert werden, um einer schweren Infektion vorzubeugen. Dies ist extrem wichtig, da die Larven eine Vielzahl an Bakterien übertragen und dadurch eine Myiasis-Erkrankung zur Folge haben können. Diese kann im schlimmsten Fall tödlich enden, da sie sich sehr schnell verbreitet und das Gewebe zerstört, weshalb sich im Zweifelsfall der Gang zum Tierarzt empfiehlt.

Vorbeugung durch Hygiene

Um sicherzustellen, dass es gar nicht erst zu einem Befall von Fliegenmaden kommt, gibt es eine Punkte die zu beachten sind. Generell gilt, je mehr auf die Hygiene im Haushalt geachtet wird, desto geringer ist das Risiko von den Schädlingen heimgesucht zu werden. Im Folgenden ist nochmal kurz zusammengefasst, worauf es besonders zu achten gilt:

  • Reinigen der Fress- und Schlafplätze
  • Ausspülen des Futternapfs mit heißem Wasser
  • Katze regelmäßig auf Verletzungen kontrollieren
  • Auf Hygiene der Tiere achten
  • Abfälle direkt entsorgen
  • Lebensmittel unter Umständen in Plastik verpacken

Fazit

Wenn man sich an diese einfachen Tipps und Hinweise hält, so ist das Risiko im Futternapf der Katze Fliegenmaden zu finden relativ gering. Sollte es jedoch doch einmal der Fall sein, so ist es in erster Linie wichtig sofort zu handeln und die zuvor erwähnten Schritte zu befolgen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Schädlinge schnell wieder beseitigt sind und den Haustieren weitere Unannehmlichkeiten erspart bleiben.