Ab wann fressen Katzenbabys Nassfutter?

nassfutter-ab-wann-katzenbaby

nassfutter-ab-wann-katzenbabyJunge Katzen sind einfach zum Knuddeln. Damit sie gesund wachsen und eine natürliche Entwicklung aufweisen, müssen sie richtig gefüttert werden.  Schon nach 63 Tagen Tragezeit werden die Kleinen geboren und sind ohne ihre Mutter vollkommen hilflos. Katzenbabys können nämlich weder sehen noch hören, nachdem sie geboren werden. Sie sind also wortwörtlich von der Liebe ihrer Mutter abhängig. Bei der Geburt wiegen sie etwa hundert Gramm.

Alle drei Stunden trinken sie bei der Mutter Milch. In den ersten Tagen muss regelmäßig beobachtet warden, ob und wie die Katzenbabys wachsen. Gewicht und Größe sollten dabei in einem Buch eingetragen werden. Mindestens einmal am Tag sollten die Babys gewogen werden, damit man sehen kann, wie viel die Kleinen zugenommen haben.

Ab wann fressen Katzenbabys Nassfutter: Beginn mit festem Futter

Wenn ein Katzenbaby besonders sensibel ist und nicht zunimmt, dann hat die Katzenmutter wahrscheinlich zu wenig Milch. In diesem Fall sollte das Kitten zusätzlich spezielle Katzenmilch bekommen, damit es überlebt. Ab wann fressen Katzenbabys Nassfutter? Das ist die eigentliche Frage.

  • Schon in der dritten Woche nach der Geburt können die Babys ein bisschen Futter aus der Dose bekommen, da das Futter darin weich ist und somit von den Kleinen gut verdaut werden kann.
  • Bis zu sechs Mal am Tag müssen die Kleinen nun gefüttert werden. Dafür kann das Dosenfutter in eine Schale gegeben werden. Die Babys sollen langsam lernen, selbstständig zu fressen.
  • Dabei sollte man ihnen helfen, und etwas Futter auf die Finger streichen, damit sie es ablecken können. Irgendwann beginnen die Kitten das Futter von allein aus der Schale zu lecken.
  • Im Alter von sechs Wochen haben sich die Katzenbabys dann an feste Nahrung gewöhnt, sodass sie nicht mehr bei ihrer Mutter Milch trinken müssen.

Diese Phase nennt man „erfolgreiche Entwöhnung“. Nach der sogenannten Entwöhnung, brauchen die Jungtiere eine ausgewogene Ernährung, um weiterhin gesund wachsen zu können. Man sollte ihnen weder zu wenig noch zu viel Futter geben, weil beide Faktoren die Entwicklung belasten könnten.

Welches Futter sollte man verwenden?

katzenfutter-baby

Die Mutter sollte nach der Geburt ebenfalls gut gefüttert werden, damit sie ihre Jungen säugen kann. Das alles kostet sie viel an Energie, sodass ihr unbegrenzt Futter zur Verfügung gestellt werden muss.
Es gibt spezielles Futter für die Säuge-Phase. Schließlich soll die Katzenmutter keine Mineralien und Vitamine verlieren und ebenfalls gesund bleiben.

Nach sechs Wochen können die Jungtiere auch an harte Brocken gewöhnt werden. Diese sollten am Anfang aber im lauwarmen Wasser aufgeweicht werden. Getreidefreies Futter hat einen hohen Fett- und Eiweißgehalt und hilft den Jungtieren in ihrem Wachstum. Wenn die Jungtiere von ihrer Mutter nicht mehr abhängig sind, können sie an einen neuen Besitzer abgegeben werden.

Auf was sollte man achten?

Es ist wichtig, das die Jungtiere Junior-Futter bekommen. Das Futter für ausgewahsene Katzen ist für den Nachwuchs schwerer verdaulich. Es könnte dabei zu Durchfall kommen und je jünger die Kleintiere sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie nach einem heftigen Durchfall dehydrieren. Deshalb sollte man hier stets Vorsicht walten lassen. Trinkwasser darf ebenfalls nie fehlen und sollte unbegrenzt zur Verfügung gestellt werden.

Das fördert die Autonomie. Des Weiteren sollte man folgende Punkte beachten:

  1. Das Nassfutter darf keine Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe und Geschmackverstärker enthalten, da diese Stoffwechselerkrankungen und Allergien auslösen.
  2. Kein Getreide, kein Mais, kein Soja sollte im Nassfutter enthalten sein. Proteine sollen in Form von Fleisch verabreicht werden, da die anderen Zutaten schwer verdaulich sind für die Kitten.
  3. Der Fleischanteil sollte im Nassfutter mindestens 90 Prozent enthalten. Innereien sind minderwertig und sollten nicht enthalten sein. Muskelfleisch wäre hier die bessere Wahl.

Fazit

Kitten können schon nach sechs Wochen mit Nassfutter gefüttert werden. Wenn sie sehr schmächtig sind, kann man weitere zwei Wochen abwarten. Die Katzenbabys dürfen nicht überfordert werden.
Trockenfutter sollte nicht verfüttert werden, da sie zu wenig Feuchtigkeit haben. Wer jedoch darauf besteht, sollte aus dem Trockenfutter einen Brei herstellen, damit die Kitten diesen leichter zu sich nehmen können.

Die besten Katzenfutter Testsieger entdecken

  • BewertungBewertung
  • Catz finefood Katzenfutter Multipack

  • Bewertung