Katzentransportbox im Testvergleich

Katzen und ihre Transportboxen. Eine Sache die meist von Katzenseite aus auf wenig Gegenliebe stößt. Bedeutet doch die Transportbox in den meisten Fällen ein Tierarztbesuch oder sonst irgendwelche unangenehmen Dinge. Die Verhältnisse sind für die Katze in einer Transportbox eher beengt und meistens assoziiert sie den Kasten eher mit Freiheitsberaubung als mit Spaß.

Trotzdem ist die Anschaffung einer Transportmöglichkeit für die Katze ungeheuer wichtig. Denn wie sonst soll man die Katze im Auto einigermaßen sicher transportieren? Natürlich gibt es auch hier einige Dinge zu beachten, um der Katze den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Größe der Transportbox

Die Transportbox sollte auf keinen Fall zu klein sein. Die Katze sollte sich bequem darin drehen können. Die Box sollte also etwas länger als die Katze sein.

Zu groß ist aber auch nicht gut, da sich hier die Verletzungsgefahr zum Beispiel bei einem Autounfall erhöht. Ist man Besitzer einer größeren Katzenrasse, zum Beispiel Maine Coon oder Norwegische Waldkatze, kann man sich auch ruhig bei den Transportboxen für kleine Hunde umschauen. Für alle anderen Katzenrassen sind diese aber meist zu groß.

Das Material

Die Transportbox sollte aus einem leicht zu reinigendem Material hergestellt sein. Früher oder später wird der Katze mal ein kleines Missgeschick passieren, sei es in fester oder flüssiger Form. Da ist es besser, wenn die Box eine feste Unterschale hat, die sich leicht reinigen lässt. DIe Box sollte insgesamt aber auch stabil sein. Das Gitter – wenn vorhanden sollte fest einrasten und sich einfach wieder öffnen lassen. Zudem muss der Katzenkäfig vor Erschütterungen einigermaßen geschützt sein, wenn sie oft in Verwendung ist. Man weiß ja nie. Ein weiches Tuch auf dem Boden erhöht den Komfort beim Transport der Katze.

Die Öffnung

Am besten ist es, wenn die Box sich sowohl von vorne (oder seitlich) als auch von oben öffnen lässt. Durch die vordere (oder seitliche) Öffnung kann die Katze einfacher in die Box gesetzt werden. Katze rein, Türchen oder Reissverschluss zu und fertig. Da die meisten Katzen gerade beim Tierarzt wenig begeistert sind, wenn sie die Transportbox wieder verlassen sollen, ist es gut wenn die Box von oben geöffnet werden kann. So kann die Katze ganz einfach herausgenommen werden. Im Folgenden ein kleiner Katzentransportbox Test-Vergleich. Am besten abgeschnitten hat bei uns die Curver Pet Carrier.

Wir haben uns folgende drei Modelle einmal näher angesehen: Testsieger

AmazonBasics Transportbox für Haustiere, 2 Türen, 1 Dachöffnung

AmazonBasics-TransportboxDieses Modell von Amazon Basics hat eine Türöffnung vorne und eine oben. Das robuste Design bietet der Katze Sicherheit, und durch die großen Belüftungslöcher bekommt das Haustier ausreichend Luft. Das Design und die Verarbeitung sind einfach praktisch. Die obere Tür kann entweder nach links oder nach rechts geöffnet werden.

Das Ober- und Unterteil des Transportkorbs werden durch Klickverschlüsse aneinander befestigt und können zusätzlich noch mit Schrauben gesichert werden. Geeignet ist sie für normal große Katzen. Die Qualität ist bei diesem Preis völlig zufriedenstellend.

button-amazon

Curver Pet Carrier

Curver-Pet-CarrierDas erste, was an dem Curver Pet Carrier auffällt ist sein ungewöhnliches Design. Erinnert er doch eher an einen Rattan-Korb als an eine Transportbox für Katzen. Durch die große Deckelöffnung können auch etwas größere und kräftigere Katzen bequem einsteigen beziehungsweise aus der Box geholt werden.

Durch den großen Griff lässt der Curver Pet Carrier sich sehr gut transportieren. Durch die großen Luftschlitze ist für ausreichend Belüftung gesorgt. Dank des Easy Car System kann die Transportbox sogar im Auto angeschnallt werden. Diese Transportbox ist auch für größere Rassen geeignet. Durch die Tragebügel lässt sie sich gut transportieren. Alles in allem eine sehr hochwertige Katzenbox.

button-amazon

 

Nobby Transportbox für kleine Hunde und Katzen Skudo Open

Nobby-Transportbox-katze-hundAuch diese Transportbox lässt sich sowohl von oben als auch von vorne öffnen. Der Schließmechanismus funktioniert an beiden Türen einwandfrei. Viele Katzen reagieren ja durchaus etwas bockig, wenn sie in ihre Transportbox sollen (Hilfe! Ich muss zum Tierarzt!).

Durch die große obere Öffnung kann man den sturen Stubentiger relativ einfach und stressfrei in seine Box setzen. Die Nobby Transportbox ist gut und stabil verarbeitet und eine normal große Katze hat darin ausreichend Platz. Der Sicherheitsverschluss an der Metalltür funktioniert einwandfrei – die Tür bleibt stabil in der Ausgangsposition. Sie ist leicht aufzubauen und riecht nicht zu künstlich wie manch andere Modelle. Der Platz reicht wie gesagt vollkommen aus und die Öffnung oben lässt sich gut bedienen.

button-amazon