Katzenleckerlie Rezepte – Gesunde Katzensnacks selber machen

Selbstgemachte Katzensnacks schmecken immer noch am besten. Nun so ist es zwar nicht immer, aber zumindest weiß man, was drin steckt und das ist schonmal viel wert. Außerdem sind Katzenleckerlies, die man selbst herstellt zumeist noch günstiger. Dafür erfordern sie aber etwas Arbeit und Kreativität und sind nicht ganz so lange haltbar. Wer aber die Zeit und die dazugehörige Lust findet, der kann dies tun. Über ein gelegentliches Leckerlie freut sich die Katze immer. Wir haben hier zwei tolle Rezepte für euch zusammengestellt und sogar noch ein kleines Video für euch entdeckt. Ihr müsst leider bei den im Internet befindlichen Rezepten und Videos etwas aufpassen. Häufig sind in diesen nämlichen Zutaten aufgelistet, die für Katzen nicht geeignet ist. So zum Beispiel Butter oder Mehl. Auch Salz und Zucker haben in einem guten Katzenleckerlie nichts zu suchen.

Rezept Nummer 1

Beim Katzenleckerlie selber machen haben wir wirklich gesunde Rezepte zusammengestellt. Da die Geschmäcker der Tiere jedoch unterschiedlich sind, empfehlen wir euch ein wenig herum zu probieren. Wer Mehl benutzen möchte, der sollte den Anteil sehr gering halten, gerade bei einer Allergiker Katze und zu Haferflocken oder Vollkornmehl greifen.

Zutaten:

  • 200 g Thunfisch
  • 30 g Käse, z.B Parmesan aber mit wenig/kein Salz und ohne Zucker (wegen der Laktose aber nicht sonderlich gesund für die Katze – kleine Mengen sind ok)
  • 20 g Vollkornmehl oder Hafermehl
  • 1 Teelöffel gutes Olivenöl

Der Thunfisch wird zusammen mit den fein geraspelten Käse, dem Öl und dem Mehl vermengt. Diese Mischung erst einmal gut durchkneten. Nun gibt man die Mischung auf ein Backblech und formt kleine Pellets. Dann lässt man das Ganze im Ofen bei niedriger Temperatur trocknen für ca. 1-2 Stunden. Dann sind die selbstgemachten Katzenleckerlies fertig.

Rezept Nummer 2

Zutaten:

  • 200 g Putenhack oder Thunfisch
  • 50g Eischnee

Man kann natürlich auch mageres Rinderhack verwenden. Beide Zutaten püriert man schön mit einem Mixer und breitet alles auf einem Backblech aus. Alternativ kann man auch mit einem Spritzbeutel kleine Tupfen auf das Blech bringen. Auch hier lässt man das Ganze im Ofen bei niedriger Temperatur trocknen. Hat man keinen Spritzbeutel kann man die komplette Masse einfach zerbröseln oder Leckerchen klein schneiden. Funktioniert wunderbar, hält sich aber nicht lange.

Rezept Nummer 3: Lachs Leckerlies mit Video