Hills Katzenfutter Science Plan

hills-katzenfutter-im-testHill’s Pet Nutrition gehört zu den amerikanischen Herstellern von Tiernahrung und Nahrungsergänzungen, der auch in Deutschland Fuß gefasst hat. Nicht nur für Katzen, sondern auch für Hunde bietet er ein breites Sortiment an. Dabei konzentriert sich das Hills Katzenfutter vorrangig darauf gesundheitliche Vorteile zu bringen. Aus diesem Grunde kann man das Katzenfutter des Herstellers vermehrt auch in Tierarztpraxen kaufen oder bekommt es von Tierärzten empfohlen. Die Zusammensetzung unterscheidet sich also von der klassischen Katzen-Nahrung. Hills hat seinen Sitz in Topeka Kensas. Was viele nicht wissen: Seit 1976 gehört die Marke zum Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive.

Dieser Artikel soll auf unterschiedliche Sorten des Herstellers eingehen, mit Hauptaugenmerk auf die Hairball Control Variante im Test. Der Slogan des Herstellers lautet: „Zu 100% was Tiere brauchen und zu 0% was sie nicht brauchen“. Stimmt das? Mit einem ausgewogenen Verhältnis an Nährstoffen, möglichst hochwertigen Zutaten und einem gezielten Zuführen an bestimmten Inhaltsstoffen sollen Gesundheitsprobleme von Katzen und Hunden verhindert oder verringert werden. So zielen die Futtersorten des Herstellers vorrangig auf folgende Probleme ab:

  • Glanzloses Fell
  • Schlechtes Wachstum
  • Probleme mit Verdauung/Haarballen
  • Blasensteine und Nierensteine
  • Kot- und Urinprobleme
  • Müdigkeit und Mattigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Probleme des Knochenskeletts

Hills Katzenfutter Test: Hairball Control

Auffallend ist die Zusammensetzung der Hairball Control Marke. Wie auf dem Foto zu sehen sind in der Hühnchensorte des Trockenfutters insgesamt 62% Geflügel enthalten. Gegenüber den meisten Billigsorten ist dieser Fleischanteil mehr als erfreulich. Das Pendant von Josera Classic beispielsweise weist nur magere 4% Fleischanteil auf. Meist wird der Rest durch Getreide und Füllstoffe gedeckt – je nach Hersteller.

Geeignet ist dieses Hills Katzenfutter für ausgewachsene Katzen bis zum Alter von 7 Jahren. Dabei hat der Hersteller augenscheinlich auf einen ausgewogenen Gehalt an Energie, Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen geachtet. Zudem enthält das Futter Antioxidantien für ein „gesundes Immunsystem“. Soweit so gut. Diese Eigenschaften bringen viele Sorten mit, aber bei weitem nicht alle. Interessant ist vor allem, dass keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Farbstoffe verwendet wurden. Dafür sind Reis und Mais enthalten, an sich für Katzen nicht notwendig und deshalb eigentlich unnötig aber nicht schädlich. Die zugesetzten Vitamine sind zumindest ein kleiner Ausgleich.

Konsistenz und Geschmack sowie Wirkung

katzenfutterpallets-hillsDas Erscheinungsbild der kleinen Pallets ist relativ positiv, wenn auch leicht krümelig. Der Geruch ist angenehm, die Konsistenz doch eher knackig. Der Geschmack wird vom Hersteller als sehr herzhaft beschrieben. Der Katze scheint es jedenfalls zu schmecken. Die Redaktionskatze liebt Trockenfutter über alles. Wichtig ist es aber hier, dass die Katze ausreichend trinkt, dies steht auch auf der Packung dabei.

Ziel der Sorte ist es ja Haarballen zu vermeiden und zusätzlich ein gesundes Fell zu fördern. Ganz klassisch wird ersteres durch Malzpasten beispielsweise erreicht. In der Liste der Inhaltsstoffe ist derartiges nicht zu finden. Auch Katzengras ist zu diesem Zweck geeignet und sicher die bessere Alternative zum Futter. Man kann es zum Beispiel zu Hause selbst ziehen. In dem Hill’s Hairball Control Katzenfutter soll dies mit den enthaltenen Ballaststoffen gelöst werden, die auch in der Malzpaste dafür verantwortlich sind, dass die Haarballen besser verdaut und ausgeschieden werden können – die Nahrung wird besser transportiert.

Essentielle Fettsäuren sollen zudem dafür sorgen, dass überhaupt erst das Fell gesund bleibt und weniger Haarausfall stattfindet. Laut Hersteller soll auch das Kotvolumen reduziert werden können, in unserem Test konnten wir dies nicht unbedingt bestätigen. Schmerzhaftes Herauswürgen der Haare ist für die Katze und den Halter, der es nachher wegwischen muss unangenehm und lästig. Die Inhaltsstoffe und Zusammensetzung sind sicherlich förderlich, dass die verschluckten Haare besser verklumpen und besser, beziehungsweise normal ausgeschieden werden können. Alternativ zum relativ teuren Futter tut es aber sicher auch die Malzpaste oder das Katzengras. Zudem ist regelmäßige Fellpflege durch Kämmen und einer guten Bürste gefragt.

Welche Sorten gibt es noch und wie gut sind sie?

Mit am beliebtesten ist die Adult Optimal Care Marke. Diese zeichnet sich durch „klinisch erprobte Antioxidantien“ für das Immunsystem und diverse andere Vitamine und Inhaltsstoffe wie Omega 3-Fettsäuren, Phosphor, Magnesium und einer hohen Energiedichte aus. Sie sollen gut sättigen, die Verdaaung ankurbeln und zudem noch hochwertige Eiweiße für die Muskeln liefern. Sozusagen das Rundumpaket für die Katze. Auch mit Taurin wurde die Sorte zusätzlich angereichert. Weiters sind in Adult Optimal Care von Science Plan folgenden Inhaltsstoffe zugesetzt:

E672 (Vitamin A) 16.000IE, E671 (Vitamin D3) 943IE, E1 (Eisen) 87mg, E2 (Jod) 1,4mg, E4 (Kupfer) 8,6mg, E5 (Mangan) 9mg, E6 (Zink) 180mg, E8 (Selen) 0,24mg

Der Fleischgehalt beläuft sich auf 40% und zusätzlich wurde Fischöl (vor allem für das Omega 3) zugesetzt. Alles in allem sicher eine sinnvolle Nahrungsergänzung mit allen für die Katze nötigen Komponenten, um sie wieder auf die Beine zu kriegen oder fit und gesund zu halten.

Desweiteren gibt es noch die Sorten Sensitive Skin, Sensitive Stomach, Sterilised, Oral Care, Feline Senior, Feline Indoor, Felin Kitten und Felin Perfect Weight. Diese sollen wie man erahnen kann diverse Zwecke erfüllen. Von der Zusammensetzung und dem Fleischgehalt her sind sie relativ ähnlich. An manchen Stellen könnte der Fleischgehalt höher sein und Zusätze wie Reis, Weizen oder Maiskleber dürften eher nicht sein. Zudem wird der Geruch bei manchen Sorten bemängelt als zu intensiv, gerade bei den Fischsorten.

Empfehlenswert sind die Hills Katzenfuttersorten aber tatsächlich nur als Ergänzung zum vollwertigen Nassfutter. Am besten greift man zu diesen nach Empfehlung des Tierarztes oder bei einem Mangel an bestimmten Nährstoffen seitens der Katze. Immerhin verstehen sich die Sorten von Hills Science Plan als gesundes Trockenfutter mit dem gewissen Zusatz an Nährstoffen – alles klinisch kontrolliert laut Hersteller.

button-amazon