Darf ich meiner Katze Milch geben?

Es ist ein heiß diskutiertes und gefragtes Thema. Katzen und Milch. Aus Zeichentrinkfilmen kennt man es ja immer wieder. Süße Kätzchen schlürfen am Napf. Doch wie gesund ist Milch für Katzen wirklich? Und darf es normale Milch sein oder doch lieber laktosefreie Milch? Wir möchten diesen Sachverhalt hier einmal klären. Generell sind Milchprodukte in Katzenfutter ja verpöhnt, obwohl die Haustiere gerne auch mal Käse oder Joghurt essen. Manche verdünnen Milch mit etwas Wasser und geben dies dann dem eigenen Stubentiger. Wichtig vor allem ist aber man sollte Milch nicht als Getränk an sich ansehen, sondern mehr als Mahlzeit und Katzen benötigen gerade dann, wenn sie viel Trockenfutter fressen auch eine gute Portion Wasser am Tag.

katzen-und-milch

Soll man der Katze Milch geben oder nicht?

Das Problem ist, auch wenn sie gerne Milch trinken, dass sie gewöhnliche Milch aus dem Supermarkt nicht sehr gut vertragen, denn Katzenbabys bekommen in deren „Kindesalter“ lediglich die Katzenmilch der eigenen Mutter und sind somit nicht für den gewöhnlichen Milchzucker gemacht. Sie können Laktose nicht so gut wie Menschen spalten, da sie das hierfür benötigte Enzym unter Umständen nach einer Zeit verlieren. Somit kann zu viel Milch für die Katze schädlich sein und zu Störungen in der Verdauung führen. Beachten sollte man also, dass man wenn dann nur ganz wenig Milch gibt und diese mit etwas Wasser für das Kätzchen verdünnt.

Alternativ gibt es im Fachhandel aber auch spezielle, laktosereduzierte Katzenmilch, die meist schon für unter einem Euro zu haben ist. Es sei generell gesagt, dass Katzen Milch in ihrem Ernährungsplan nicht zwangsläufig benötigen, man kann sie ihnen aber gerne in der erwähnten Form für Zwischendurch verabreichen, wenn der Hauptbestandteil gutes Katzenfutter beinhaltet. Insgesamt hat Kuhmilch vor allem auch mehr Fett als normale Katzenmilch. Manche Katzen vertragen dies besser, andere weniger und bekommen Durchfall.

Katzen sollten also keine normale Milch trinken

Möchte man den Katzen die Milch abgewöhnen, so empfiehlt es sich diese also Schritt für Schritt mit mehr Wasser zu verdünnen oder Katzen-Milch zu kaufen. Wasser und geeignetes Katzenfutter mit Fleisch und Vitaminen sind aber viel wichtiger und sollten deshalb nicht durch Milchprodukte ersetzt werden. Katzen sind nunmal Fleischfresser und beziehen einen großen Teil der Körperflüssigkeit aus dem Nassfutter. Trinkt die eigene Hauskatze zu wenig, so kann man es mit einem Katzenbrunnen versuchen, siehe auch in unserem Katzenbrunnen Test. Leckerlys wie frische Putenbrust oder hochwertige Katzensticks sind die beste Alternative zu normaler Milch.